Wohnen

Veröffentlicht am 13. September 2014 | von Josef Scheinast

0

Wohnbauförderung, die eierlegende Wollmilchsau!

Die Wohnbauförderung soll alles erledigen:

Sie soll die Immobilienpreise drücken und Wohnen leistbar machen

Sie soll Menschen mit geringem Einkommen unterstützen

Sie soll Eigentumsbildung fördern

Sie soll Beschäftigung sichern und der Arbeitslosigkeit entgegensteuern

Sie soll regionale Wertschöpfung generieren und die Betriebe auslasten

Sie soll Gebäude sanieren und die Energiebilanz verbessern

Sie soll treffsicher, unbürokratisch und sicher vor Missbrauch sein

Sie soll mit wenig Geld große Wirkung erzielen

Sie soll nachhaltig und Maastricht-konform sein

 

Das wär schön.

 

In der Realität hat die Wohnbauförderung allerdings

manches zur „Verschiachung“

vieles zur Zersiedelung und

etliches zu den explodierenden Infrastrukturkosten beigetragen

 

Wir beschäftigen uns derzeit intensiv mit der Zukunft der Wohnbauförderung in Salzburg

 

Eine wirklich GRÜNE Wohnbauförderung muss jedenfalls

Bauen mit ökologisch tadellosen Materialien fördern

eine hohe Energieeffizienz aufweisen

das Leben dort fördern, wo eine besonders sanfte Mobilität möglich ist

der Zersiedelung und der Versiegelung entgegenwirken

diejenigen Menschen unterstützen, die es wirklich brauchen

 

Josef Scheinast

Über Josef Scheinast

Landtagsabgeordneter - Sprecher für Wohnen, Wirtschaft, Umwelt, Tourismus, Technologie, Raumordnung, KonsumentInnenschutz, Arbeitsmarkt

Stichworte: , , , , , ,


About the Author

Josef Scheinast

Landtagsabgeordneter - Sprecher für Wohnen, Wirtschaft, Umwelt, Tourismus, Technologie, Raumordnung, KonsumentInnenschutz, Arbeitsmarkt



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Top ↑