Verkehr

Veröffentlicht am 15. September 2014 | von Angela Lindner

0

Erlebnis Schulweg

Es klingt banal und doch ist er so wichtig: Der Weg in die Schule – nämlich zu Fuß und nicht mit dem Auto zurückgelegt.

Fakt ist: Immer mehr Eltern fahren ihre Kinder mit dem Auto fast bis zum Schultor. Das ist oft gut gemeint, aber sicher nicht immer das Beste für die Kinder. Denn das Leben unserer Kindern besteht heutzutage ohnehin schon mehrheitlich aus Sitzen, vormittags stundenlang in der Schule und am Nachmittag häufig vor dem Fernseher. Gerade im Alltag sollten wir also die Bewegung mehr fördern. Immer wieder appelliere ich daher an die Eltern: Bitte, wenn es irgendwie möglich ist, lassen Sie Ihre Kinder zu Fuß oder mit dem Fahrrad zur Schule gehen  – zumindest die letzten paar hundert Meter! Wir wissen alle, dass Bewegungsmangel krank macht. Schon kurze Schulwege helfen den Kindern das Mindestmaß an täglicher Bewegung zu erreichen.

Die Vorteile liegen auf der Hand

Die zahlreichen Vorteile eines eigenständig zurück gelegten Schulweges liegen meiner Meinung nach auf der Hand: Mehr Bewegung im Alltag und mehr Selbständigkeit für die Kinder, denn sie lernen einen sicheren Umgang in Verkehrssituationen. Ganz abgesehen davon tun die Kinder etwas für ihre Gesundheit und steigern ihre Konzentrationsfähigkeit in der Schule, wie zahlreiche Studien zeigen.

Noch ein Vorteil: Umweltschutz

Hinzu kommt auch, dass gerade Kurzstreckenfahrten eine extreme Umweltbelastung darstellen. Ein kalter Motor verbraucht auf dem ersten Kilometer bis zu drei Liter Kraftstoff mehr. Erst ab etwa vier gefahrenen Kilometern pendelt sich der PKW bei seinem durchschnittlichen Spritverbrauch ein. Hinzu kommen statistisch berechnet 150 g CO2 pro Kilometer, abgesehen von weiteren Umweltbelastungen wie Feinstaub, Verkehrslärm oder Unfällen.Die Vermeidung von Kurzstrecken mit dem Auto hat also auch ein enormes ökologisches Einsparpotenzial.

Außerdem: Die Schule ist der Ort des Lernens und des Wissenserwerbs. Dazu gehört auch der Schulweg!

Der Schulweg soll in meinen Augen idealerweise ein Türöffner für einen gelungenen Tag sein: Das heißt, man kann auf dem Weg dorthin schon Freunde treffen, Neuigkeiten austauschen, Bewegung in frischer Luft machen, die Natur erleben!

Was es dafür aber braucht sind: Sichere Schulwege und das Vertrauen der Eltern in ihre Kinder, dass sie den Weg alleine meistern können – und genau dieses Vertrauen macht unserer Kinder selbstständig und selbstsicher. Wir wollen starke Kinder – die viel Neues sehen und dabei lernen. Helfen wir ihnen dabei!

 

Angela Lindner

Über Angela Lindner

Landtagsabgeordnete, Bezirkssprecherin der Grünen Flachgau - Sprecherin für Verkehr, Abfallwirtschaft, Finanzüberwachung und Rechnungshof, Gemeinden, Regionalpolitik

Stichworte: , , , , ,


About the Author

Angela Lindner

Landtagsabgeordnete, Bezirkssprecherin der Grünen Flachgau - Sprecherin für Verkehr, Abfallwirtschaft, Finanzüberwachung und Rechnungshof, Gemeinden, Regionalpolitik



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Top ↑